Saarbrücken Sommer 2010

Freitag, 9. Juli

Anreise nach Niderviller. Die Einen machen den Grosseinkauf im CORA die anderen die letzten technischen Vorbereitungen. Unter anderem muss das Ladegerät, das im letzten Moment aus der Reparatur zurück gekommen ist, montiert werden. Erste Etappe bis zum Port des Houillon. Abkühlung im Etang de Gondrexange, anschliessend "Grillabend".

Heute kletterte das Thermometer auf über 30°
Heute kletterte das Thermometer auf über 30°

Samstag, 10. Juli

Heute ist die Schleusentreppe hinunter nach Mittersheim angesagt. Es sind 13 Schleusen, die zum Teil noch von Hand bedient werden. Früher erhielten wir vom VNF einen "Wanderschleusenwärter" zugeteilt, jetzt, in der Hauptsaison, sind alle Schleusen besetzt. Etang de StockEs ist wohl das letzte Mal, dass von Hand gedreht wird; die Vorbereitungen für die Automatisierung sind weit fortgeschritten. Die Landschaft ist reizvoll, insbesondere die Weiher (Etang de Stock, Etang de Mittersheim) durch die der Canal des Houillères de la Sarre hier führt.

Nachdem die persönliche Reservierung im "Escale" nicht geklappt hat und wir zudem vom Wirt auf eine arrogante Art und Weise behandelt worden sind, haben wir das "Escale" aus unseren Präferenzen gestrichen. Im Café du Port, direkt am Hafen von Mittersheim, haben wir eine sehr gute Alternative gefunden die wir auch auf der Rückfahrt gerne wieder berücksichtigen werden. Der Gewittersturm in der Nacht auf den Sonntag hat uns einen unserer 3 Sonnenschirme vom Deck gefegt. Wenigstens hat er etwas Abkühlung gebracht.

Stockweiher
Stockweiher

Sonntag 11. Juli

Vorbei an Sarralbe bis Wittring. Übernachtung im Hafen von Wittring und Nachtessen im Restaurant gleich neben dem Hafen. Es ist Fussball WM Finale was aber die meisten von uns kaum interessiert.

Montag, 12. Juli

Weiterfahrt bis nach Saarbrücken. Wir haben uns entschlossen im Osthafen anzulegen. Es ist eine gute Hafenanlage mit allen Einrichtungen. Das Zentrum ist einfach mit der S-Bahn erreichbar. Nachtessen im "Stiefel"

Saarbrücken Osthafen
Saarbrücken Osthafen

Dienstag, 13. Juli

Besichtigung von Saarbrücken in Gruppen.

Mittwoch, 14. Juli

Stadtrundfahrt in Saarbrücken mit dem Schiff bis oberhalb der Luisenbrücke. Shoppinghalt und Fototermin beim Saarkran

Der Saarkran
Der Saarkran

Entgegen anderslautenden Meinungen waren die Schleusen in Frankreich am 14. Juli in Betrieb. Wir fahren bis Sarreguemines (Saargmünd) und legen vor dem Casino an. Herrliches Nachtessen im "l'Olivier", nach mehrheitlicher Meinung das beste Nachtessen der Tour.

Donnerstag, 15. Juli

Einkaufen im Supermarkt vor der Schleuse 27 direkt an der Saar. Fahrt bis in den neuen Hafen von Harskirchen. Interessierte werden mit dem Velo in Sarralbe abgesetzt - Besichtigung der Stadt und Fahrt auf dem Treidelpfad nach Harskirchen. Grill Nachtessen und ein Schluck Prune.

Freitag, 16. Juli

Besichtigung der Mühle Willer in Harskirchen (Die letzte von einem Wasserrad angetriebene Mühle an der Saar) Interessante Führung durch den Müller Roger Roeser. Alles ist im Originalzustand von 1921 und wird einmal in der Woche mit Bienenwachs gepflegt. Nur ein Getreidesilo musste vor einiten Jahren angeabaut werden, weil die Bauern das Getreide nicht mehr in Juttesäcken anliefern wollten.

Weiterfahrt bis Mittersheim. Die Dieseltankstelle in Mittersheim ist nicht mehr in Betrieb, wir haben aber noch genügend Diesel für den Rest der Reise. Sauerkraut - für die, die wollen - im Café du Port.

Samstag, 17. Juli

Schleusentreppe bis zum Port du Houillon. Madlen bereitet die legendären Spaghetti Smirnoff zu.

Sonntag, 18. Juli

Zurück nach Niderviller. Nachtessen im Relais de la Poste in Sarrebourg - gut wie immer.

Montag 19. Juli

Ausflug von Niderviller:
Dampfbahn von Abreschviller - leider heute mit Diesel-Lok.
Besuch verschiedener "Cristalleries"; Felsen von Dabo. Nachtessen auf der Terasse der Taverne Katz in Dabo.

Dienstag 20. Juli

Heimreise via Molsheim und Ribeauvillé. Nachtessen im "Ami Fritz"